Obere Schmiedgasse 2-37. Obere Schmiedgasse Obere Schmiedgasse
Die Obere Schmiedstraße zweigt von der Burgstraße ab und endet am Tiergärtnertorplatz. Von der Oberen Schmiedgasse zweigt die talwärtsführende Untere Schmiedgasse ab. In den Schmiedgassen wohnten und werkten früher die Drahtschmiede. Zur Oberen Schmiedgasse zählen auch die an der Nordseite des Tiergärtnertorplatz stehenden Häuser Nr. 58 (Restaurant «Zum-Albrecht-Dürer-Haus) und Nr. 66 (Pilatushaus).
Obere Schmiedgasse, Blickrichtung Burgstraße (August 2013)
Blick von der Burgstraße in die Obere Schmiedgasse (April 2007) Obere Schmiedgasse - Durchgang zum Strässchen »Am Ölberg« (Oktober 2005)
Obere Schmiedgasse beim Haus «Zum Waffenschmied» (Oktober 2005) Obere Schmiedgasse, beim Durchgang zum Strässchen «Am Ölberg» (April 2007)
Obere Schmiedgasse (September 2004)
In diesem Haus in der Oberen Schmiedgasse druckte 1543 Johannn(es) Petreius das Werk »De Revolutionibus Orbium Coelestium« des Nikolaus Kopernikus (August 2013)
Obere Schmiedgasse bei der Einmündung der Unteren Schmiedgasse (April 2007) Obere Schmiedgasse, Blick auf den Tiergärtnertorturm (Oktober 2005)
Oberen Schmiedgasse mit Blick auf den Tiergärtnertorturm (Juli 2002) «Burgkauz», Obere Schmiedgasse 28, Blickrichtung: Burgstraße (Mai 2007)
Abendstimmung in der Oberen Schmiedgasse (Mai 2012)
Obere Schmiedgasse mit Blick auf den Tiergärtnertorturm (Oktober 2002)
Historischer Kunstbunker, Obere Schmiedgasse 52 (September 2004) Fränkischer Bund e. V., Obere Schmiedgasse 54
Historischer Kunstbunker im Burgberg, Obere Schmiedgasse 52

In der Oberen Schmiedgasse, hinter einem roten Tor verborgen, liegt Nürnbergs eindruckvollste Bunkeranlage, in der weltbekannte Kunstwerke den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden haben. Die Stadtverwaltung errichtete schon 1940 die klimatisierte Schutzanlage in den Felsengängen, um unwiederbringliche Kunstwerke vor Feuer, Rauch, Gas, Explosion, Raub und Plünderung zu schützen und für nachfolgende Generationen zu bewahren. Die tief unter der Oberfläche liegenden Keller und Gänge entstanden teilweise schon 1930 und wurden von Hand aus dem Sandstein des Burgfelsens geschlagen. Im Historischen Kunstbunker befindet sich heute die Ausstellung «Bombensicher - Der geheime Kunstbunker im Burgberg».

Weitere Einzelheiten über alle Führungen finden Sie auf der offiziellen Seite des Fördervereins Nürnberger Felsengänge e.V.

zurück zur Übersichtsseite: «Das Burgviertel - westlicher Teil»

Externe Links zur Oberen Schmiedgasse

zurück zum Seitenanfang
Historischer Kunstbunker im Burgberg Historischer Kunstbunker
Historischer Kunstbunker im Burgberg Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg - Historischer Kunstbunker
zur vorherigen Seite: «Das Pilatushaus» zurück zur Übersichtsseite: «Das Burgviertel - westlicher Teil» zur nächsten Seite: «Untere Schmiedgasse» zurück zum Seitenanfang Such- und Informationsseite Hauptmenü Manfred Wirth Homepage Manfred Wirth Kontaktadresse Email © Manfred Wirth 26.09.1998
zurück zur Eingangsseite: «Nürnberg - Burgviertel»

Letzte Aktualisierung: 22.07.2016 21:23:48