Kettensteg 4-32. Kettensteg Kettensteg
Der bewundernswerte Kettensteg am Ausfluß der Pegnitz zwischen Hallertor und Untere Kreuzgasse ist die erste freischwebende Brücke in Deutschland. Sie wurde anstelle eines hölzernen Trockensteges in den Jahren 1824/1825 nach Entwürfen des Nürnberger Mechanikers Conrad Georg Kuppler in sechsmonatiger Bauzeit errichtet. Die Brücke erhielt 1930 massive Stützen, wurde 2010 grundlegend saniert und 2012 mit dem Bayerischen Denkmalpflegepreis in Gold ausgezeichnet. Der Kettensteg überspannt als letzte Brücke innerhalb der Stadtmauer die stadtauswärtsfließende Pegnitz. Paralell und westlich vom Kettensteg befindet sich die Fronveste und der angrenzende Schlayerturm.
Kettensteg vor der pegnitzüberspannenden Fronveste (Juni 2011)
Kettensteg (September 2003) Kettensteg von der Unteren Kreuzgasse aus gesehen (Juni 2006)
Kettensteg, Blickrichtung Hallertor / Maxplatz (Juni 2014)
Kettensteg (Juli 2016)
Kettensteg, Blickrichtung Untere Kreuzgasse (August 2016)
Blick vom Kettensteg flußaufwärts in Richtung Nägeleinswehr, Maxbrücke und Lorenzkirche (Oktober 2011) Siehe auch unter NÄGELEINSWEHR!
Blick vom Kettensteg auf die Hallertorbrücke (Juli 2013)
Blick von der Unteren Kreuzgasse auf Fronveste mit Pegnitzüberbrückung, Schlayerturm und Kettensteg (Juni 2009)
Hinweisschild "Kettensteg" (Juli 2006)
Zwischen Kettensteg und Maxplatz: der Biergarten «Kettensteg» (Juni 2012)
zur vorherigen Seite: «Fronfeste & Schlayerturm» zurück zur Übersichtsseite: «An der Pegnitz / Hauptmarkt» zur nächsten Seite: «Hallertürlein» zurück zum Seitenanfang Such- und Informationsseite Hauptmenü Manfred Wirth Homepage Manfred Wirth Kontaktadresse Email © Manfred Wirth 26.09.1998
zurück zur Eingangsseite: «Nürnberg - Burgviertel»

Letzte Aktualisierung: 28.08.2016 08:40:51